Diese Seite teilen

Was Kund*innen sagen

Ritual zur Würdigung eines Lebensabschnitts

Mit Sabines Begleitung durch ein Ritual konnte ich einen wichtigen Lebensabschnitt würdigen und gleichzeitig auch etwas hinter mir lassen, um neuen Platz zu schaffen für das was kommt. Als ich Sabine traf, war ich dabei eine dreijährige therapeutische Ausbildung abzuschließen, war Anfang 50 und hatte mir einen beruflichen Traum ermöglicht. Eine intensive Zeit.
Sabine half mir die letzten Wochen vor der Prüfung anzugehen, im Fluss zu bleiben, und danach durch ein tiefgreifendes und einfühlsames Ritual das Erreichte wertzuschätzen und das Schwierige noch einmal anzuschauen, um es besser loslassen zu können.
Begleitet durch  Sabines Gespür für passende Orte, ihre Sensibilität für Naturelemente, ihre Intuition, die sie wissen lässt, wann sich etwas richtig anfühlt oder auch nicht, und den Respekt, den sie ausstrahlt, für die Verletzungen, die einem im Leben begegnen können, konnte ich einen wichtigen Schritt gehen. Vielen Dank dafür, liebe Sabine.

Isabelle, individuelles Ritual, Seddiner See

Ritual zur Würdigung eines Lebensabschnitts

Foto © privat

Ritual zur Patenfeier unseres Sohnes

Die Patenfeier unseres Sohnes in den herbstlich-verwunschenen Hassbergen wurde durch Sabines Begleitung zum besonderen Erlebnis. Gemeinsam hatten wir als Motto die vier Elemente gewählt, die uns durch den Tag begleiteten. Vormittags sammelten die Gastkinder im Wald Naturmaterialien, mit denen Sie Objekte, passend zum Rahmenthema gestalteten. Diese wurden dann dem Patenkind abends beim eigentlichen Festakt in der freien Natur feierlich überreicht: An einer Feuerstelle inmitten eines Feuerkreises aus rotem Herbstlaub wurde die Verbindung zwischen den Paten und unserem Sohn von Sabine mit berührenden Worten besiegelt. Wir denken gerne an diesen schönen Tag zurück!

Sabine & Bernd, Patenfeier in den Hassbergen, Fränkische Schweiz

Beseelte Momente Referenzen - Ritual mit Bernd und Sabine

Foto © privat

Rituale in Seminaren einsetzen

Durch die Beratung von Sabine weiß ich jetzt, wie ich kleine Rituale in Seminaren einsetzen kann, um den Transfer von der Theorie in die Praxis zu unterstützen. Diese Ideen kann ich wirklich für alle Zielgruppen anpassen und einsetzen. Vielen Dank für die Inspiration und gute Begleitung.

Dr. Stefanie Schöler, Selbstständige Beraterin und Trainerin für Arbeitsschutz, Kommunikation, Psychologie

Stefanie Schöler - Rituale in Seminaren einsetzen

Foto © Berner Panti Quispe

Ritual zur Gründung eines Netzwerks

Im Rahmen eines viertägigen Trainings für Gründerinnen, das ich geleitet habe, führte Sabine ein Ritual mit der Gruppe durch, das alle tief berührte: Dazu sollte jede Teilnehmerin am letzten Tag ein Töpfchen Blumenerde mitbringen. Nachdem jede Gründerin ihre Abschlusspräsentation gehalten hatte, fügte sie ihre Erde zu der der anderen hinzu und mischte sie in einer großen Schale. Das Mischen der Erde symbolisierte die konstruktive, zukunftsweisende Energie, die während des Trainings in der Gruppe zu spüren war. Nachdem alle ihre Erde in die Schale gegeben hatten, füllte Sabine für jede Gründerin ein Töpfchen ab. Diese Erde stellte den Nährboden für die zarte Saat der Geschäftsgründung dar.

Für das Abschlussfoto brachte Sabine bunte Seidenschals mit. Die Teilnehmerinnen stellten sich im Kreis auf und knüpften ein farbenfrohes Netz aus den Schals. Das Foto symbolisiert das Netzwerk der Gründerinnen und die neu gewonnenen Kontakte.

Rituale dieser Art machen ein Training zu etwas Besonderem und verankern das Erlebte noch tiefer im Bewusstsein. Ich freue mich darauf, ähnlich Rituale auch in meiner weiteren Arbeit anzuwenden.

Susanne Jestel, beziehungsorientierte Marketingkommunikation

Susanne Jestel - Ritual zum Gründen eines Netzwerkes

Foto © Carmen Jasmyn Hoffmann